Bildung

Gymnasiasten aus Gommern wählen Europaparlament

Planspiel Europa

Wie schafft man es, pubertierende Neuntklässler einen ganzen Tag lang intensiv mit Politik zu beschäftigen und am Ende ein begeistertes „Hat echt viel Spaß gemacht“ zu ernten? Gelungen ist dies einem jungen Damenteam von plan-politk aus Berlin und der Friedrich-Ebert-Stiftung Magdeburg, die das Planspiel „Europawahl“ mit 2 neunten Klassen des Europa-Gymnasiums Gommern durchführten. Die Initiative dazu ging von Waltraud Wolff aus.

Die Jugendlichen hatten 5 fiktive Parteien gegründet, sich Parteiprogramme erarbeitet und Wahlkampfmaterialien ausgedacht. Von Wahlkampagnen, Meinungsumfrage, „Elefantenrunde“, Pressearbeit bis zur Stimmenauszählung gab es alles wie bei einer echten Wahl.

Beeindruckend war die thematische Nähe aller angetretenen „Parteien“: der Ausbau regenerativer Energien bei gerechter Kostenverteilung, auskömmliche und gerechte Löhne, Umweltschutz und mehr direkte Demokratie in Europa durch mehr Volksabstimmungen – diese Fragen waren den meisten Teilnehmern am wichtigsten.

„2014 stehen nicht nur die Wahlen zum Europäischen Parlament an, sondern auch Kommunalwahlen“, erinnerte Waltraud Wolff die Gymnasiasten. „Bei letzteren dürfen auch schon 16-Jährige wählen. Darum schaut euch die Kandidatinnen und Kandidaten gut an, die in eure kommunalen Parlamente gewählt werden wollen und prüft, wer von ihnen am besten eure Vorstellungen vertritt“. Ein großes Lob und Dankeschön drückte Waltraud Wolff auch dem Schulleiter des Gymnasiums, Herrn Dreher, und seiner engagierten Sozialkundelehrerin Frau Martin für die sehr gute Zusammenarbeit und Aufgeschlossenheit aus. „An Schulen wie dieser werden junge Demokraten geformt“.