Allgemein

Besuch beim Hauptzollamt Magdeburg

Herr Weber Nieschang, Waltraud Wolff und Fr Deutscher

Denkt man an Zoll, so fallen einem meist Importgüter ein, angefangen bei Zigaretten und Spirituosen bis hin zum „Urlaubsmitbringsel“ Orientteppich.  Doch die Arbeit der Zollorgane umfasst ein weitaus größeres Spektrum. Bei meinem kürzlichen Besuch im Hauptzollamt Magdeburg interessierten mich vor allem die Erfahrungen bei der Aufdeckung und Ahndung von Schwarzarbeit  und Verstößen gegen das Mindestlohngesetz.  Die Leiterin des Hauptzollamtes Magdeburg, Frau Deutscher, sowie  Herr Weber-Nieschang erläuterten die Funktionsweise, die Zuständigkeiten sowie die unterschiedlichen Wirkungsbereiche des Amtes und gaben einen interessanten Einblick in die tägliche Arbeit der 516 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zuständig für das gesamte Bundesland Sachsen-Anhalt, gehen sie vor allem gegen Sozial- und Beitragsbetrug, Leistungsmissbrauch, illegale Beschäftigung, Genussmittelmissbrauch sowie Mindestlohnverstöße vor, wobei sie die vielen Tricks und Vertuschungsversuche bestens kennen.

Nachwuchssorgen hat das Hauptzollamt Magdeburg bislang nicht. Die Berufsmessen sind stets gut besucht, was sicher auch darauf zurückzuführen ist, dass der Zoll mit seinen vielschichtigen Aufgaben im Außen- wie auch Innendienst gute Perspektiven für eine lange Lebensarbeitszeit bietet.